Welcome to Zeitschrift des Cochlea Implantat Verband NRW e.V.   Click to listen highlighted text! Welcome to Zeitschrift des Cochlea Implantat Verband NRW e.V. Powered By GSpeech

Treffpunkt- CI - Beratung - Seminare - CI Treff per Videokonferenz - Info >>>

ludwig van beethoven WikiImages Hätte Ludwig van Beethoven nach seiner Ertaubung mit einem Cochlea-Implantat (CI) wieder hören können? – Eine spannende Frage, der sich Hör-Experten von Cochlear im Beethoven-Jahr 2020 stellten. Anlässlich des bevorstehenden Welttags des Hörens am 3. März informiert der Weltmarktführer für Hörimplantate aktuell über wegweisende Behandlungsmethoden bei Hörverlust: Bieten selbst Hörgeräte keine ausreichende Hilfe, so kann die Versorgung mit dem Cochlea-Implantat die Rückkehr in die Welt des Hörens ermöglichen. Wichtige Voraussetzung ist jedoch, dass Betroffene und Angehörige dem Hörverlust aktiv begegnen, dass sie sich informieren und Kontakt zu einer spezialisierten HNO-Klinik suchen. Wie der aktuelle Cochlear Report „The State of Hearing“ belegt, sehen viele Bundesbürger ein nachlassendes Gehör immer noch als eine unvermeidbare Alterserscheinung, die sie daher weder frühzeitig diagnostizieren noch angemessen behandeln lassen.

Bild: WikiImages - Pixabay


Könnte Beethoven heute mit einem CI hören? – „Das lässt sich nicht so einfach beantworten“, erklärt Dr. rer. nat. Horst Hessel, Research Manager von Cochlear Deutschland. „Es gibt unterschiedliche Vermutungen, was zu Beethovens Ertaubung führte. Es ist aber unbestritten, dass er als Erwachsener progredient ertaubte und unter Tinnitus litt. Mit diesem Krankheitsbild ist es sehr wahrscheinlich, dass man Beethoven heute mit Cochlea-Implantaten versorgen würde, so wie das bei ganz vielen spätertaubten Patienten der Fall ist, denen Hörgeräte keine Hilfe mehr bieten. Mit ihrem Hörimplantat können sie Sprache wieder verstehen, können fernsehen, telefonieren und vieles mehr. Mitunter gelingt es dank Technik sogar, die Freude an Musik wiederzufinden und es ist ein interessantes Gedankenspiel sich vorzustellen, was Beethoven uns noch alles hätte schenken können, wenn er mit einem CI hätte hören können.“
Über die große Bedeutung des Hörens sowie über die Chancen moderner Hörtechnik zu informieren, das ist ein wichtiges Anliegen des Welttags des Hörens, der in Deutschland und vielen anderen Ländern am 3. März begangen wird. Neben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem World Hearing Forum (WHF) wirken noch viele weitere Organisationen und Unternehmen, Hörakustiker, HNO-Ärzte und andere Akteure am Welttag mit. Schirmherr für den Aktionstag in Deutschland ist erneut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Er spricht sich bereits im Vorfeld klar dafür aus, im Falle eines nachlassenden Gehörs aktiv zu werden und die eigene Lebensqualität nicht durch einen Hörverlust limitieren zu lassen.
Alarmierend: 71 Prozent halten Hörverlust für unvermeidliche Alterserscheinung
Wie wichtig das Anliegen des Aktionstages ist, wird nicht zuletzt durch aktuelle Ergebnisse des Reports „The State of Hearing“ belegt. Laut der groß angelegten Befragung, die im Auftrag von Cochlear regelmäßig in Deutschland sowie in vier weiteren führenden Industrieländern durchgeführt wird, bemerken viele Menschen einen Hörverlust zwar, sie ergreifen jedoch keine geeigneten Maßnahmen. So meinten fast neun von zehn Befragten (89%), die ein Familienmitglied mit Hörverlust haben, dass der Hörverlust die Kommunikation beeinträchtigt. Doch zugleich sagten 71%, ein Hörverlust sei eine unvermeidliche und damit hinnehmbare Begleiterscheinung des Alterns. Eine Fehleinschätzung, die laut Report dazu führt, dass viele Menschen ihr Gehör nicht regelmäßig testen und gegebenenfalls versorgen lassen.
„Diese Zahlen sind alarmierend“, so noch einmal Horst Hessel. „Und sie machen deutlich, wie wichtig es ist, den Blick auf das Thema Hörverlust zu schärfen. Jeder von uns sollte regelmäßig zum Hörtest gehen und im Fall der Fälle professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Und selbst wenn Hörgeräte keine ausreichende Hilfe mehr bieten - die Versorgung mit dem Cochlea-Implantat kann heute ein Leben in der Welt des Hörens ermöglichen. Ein Hörtest ist oft der erste Schritt zu einem großen Plus an Lebensqualität – einer Lebensqualität, die sich sicherlich auch der ertaubte Beethoven gewünscht hätte.“
Martin Schaarschmidt

CIV NRW e.V

CIV NRW Logo

Geschäftsstelle: Herrenstr. 18, 58119 Hagen - Beratungstermine nach Vereinbarung unter: info@civ-nrw.de - EUTB jeden letzten Donnerstag im Monat
CIV NRW News online
ist die  Onlineversion der Zeitschrift des Cochlea Implantat Verbandes NRW e.V., dem Regionalverband für NRW der DCIG e.V.
CIV NRW News - Chefredaktion: Marion und Peter Hölterhoff
Redaktion: Sigrid Foelling, Karina Manassah, Ronald Stein und freie Autoren
Korrektorat: Sigrid Foelling, Christel Kreinbihl
Medizinische Beratung: Herr Prof. Dr. med. Armin Laubert, Dr. Elmar Spyra, Peter Dieler
Anzeigen/ Akquise: Michaela Hoffmann michaela-hoffmann@civ-nrw.de
CIV NRW News online - Verantwortlich für den Inhalt: Peter G.A. Hölterhoff
© Cochlea Implantat Verband NRW e.V. Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr

Mit Aufruf der folgenden Links werden Daten an die Netzwerke übertragen und dort verarbeitet.
Facebook: https://www.facebook.com/CIV.NRWNews - Twitter:    https://twitter.com/CIV_NRW - Instagram:  https://www.instagram.com/civnrw/
WEB-Layout: Peter G.A. Hölterhoff
Sie können uns unterstützen über Amazon Smile, über Gooding oder eine direkte Spende hier online
Bankverbindung: Volksbank Hohenlimburg IBAN:DE30 4506 1524 4001 2313 00, BIC: GENODEM1HLH

Wir danken unseren Förderern

Gefördert im Rahmen des §20h SGBV von den Krankenkassen/-verbänden in NRW
logo_gkv

Netzwerk:

Der CIV NRW ist Mitglied im Netzwerk Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung, der Paritätische, Gesundheitsselbsthilfe NRW, LAG Selbsthilfe NRW

NAKOS Datenschutzeule gruen 125netzwerk logo mitglied rgb transp 250Paritaet Logo GSH NRW 800x450pxjpg Medizin.NRW Logo LAG logologo nakosLogo KOSKON 01

Aktiv in der Patientenbeteiligung in NRW, im Beirat KSL MSi, in der GSH NRW und natürlich für die CI- SHGn in NRW

Aktuell sind 1130 Gäste und keine Mitglieder online

Wir benutzen Cookies
Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.
Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech