Die Techniker Krankenkasse Niedersachsen und die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) haben beim 14. eGovernment-Wettbewerb von BearingPoint und Cisco gewonnen. In der Kategorie „Bestes eHealth-Projekt 2015“ erhielten sie den ersten Platz für die „Echtzeitfernanpassung von Cochlea-Implantaten (CI)“.

 

Nachjustierung von Cochlea-Implantaten

Für dieses Konzept liefert auric Hörsysteme die Technik. Das System zur Echtzeitfernanpassung mit hochauflösendem Videobild hat das Unternehmen aus Rheine zusammen mit der MHH entwickelt. Mit dem sogenannten Remote Fitting lässt sich seit 2010 die Nachjustierung der CI-Einstellungen heimatnah vornehmen.

Feinabstimmung per Videoverbindung

Bei der Entwicklung griff auric Hörsysteme auf seine lange Erfahrung im Remote Fitting für Hörgeräte zurück. Hierbei nutzen die auric Hörgeräteakustikermeister die Möglichkeiten des modernen Datentransfers, um auf den Computer zuzugreifen, an den das zu justierende Hörgerät angeschlossen ist. Per Telefon- oder Videoverbindung wird die Fernabstimmung vorgenommen. Seit der Firmengründung 1995 ist diese Technik durch eine eigene Forschungs- und Entwicklungsabteilung konsequent weiterentwickelt worden.

Software

Durch eine von auric Hörsysteme entwickelte Software wird die Technik durch ein umfangreiches Protokoll auf die CI-Nachsorge übertragen. Die Firma Cochlear hat sie als absolut zuverlässig eingestuft. Über eine gesicherte VPN-Verbindung können die Experten von der MHH zusammen mit den Mitarbeitern an den Standorten von auric Hörsysteme die Fernabstimmung für den Patienten vornehmen.

Innovatives Projekt

Daher freut sich auric Hörsysteme, dass die Techniker Krankenkasse Niedersachsen und die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) für das Projekt „Remote Care“ ausgezeichnet wurden. Das Angebot ist laut Techniker Krankenkasse aber keine Regelversorgung, „sondern eine Innovation zwischen der MHH und der Techniker Krankenkasse, die diese telemedizinische Nachsorge im Rahmen der Integrierten Versorgung bezahlt“.