hagen cicDie HNO-Klinik des St.-Josefs-Hospitals (Katholisches Krankenhaus Hagen gem. GmbH) - CIC Südwestfalen..
Sie können sich bei uns ausführlich über das Cochlear Implant (kurz: CI), z.B. seinen Aufbau und seine Funktion, und über den Verlauf einer CI-Versorgung in unserem Hause informieren.
Denn das CIC Südwestfalen steht für eine umfassende Betreuung im Verlauf einer CI-Versorgung: vom ersten Besuch in der Ambulanz bis zur langjährigen Nachbetreuung in einem Haus!

Direktor der HNO-Klinik: Prof. Dr. Armin Laubert

Ablauf einer CI-Versorgung in unserem Hause

Kommt ein Patient mit dem Wunsch nach einer CI-Versorgung in die Klinik, wird zunächst mittels ausführlicher Diagnostik festgestellt, ob die Implantation für ihn möglich und sinnvoll ist. Hierfür werden verschiedene Voruntersuchungen durchgeführt, die in der Regel an einem Tag in unserem Haus erfolgen.

Ist das Ergebnis positiv, wird ein Termin für die Operation festgelegt, in der das Implantat unter Vollnarkose unter der Haut eingesetzt wird.
Dies erfordert einen stätionären Klinikaufenthalt von ca. 5 Tagen.

Nach ca. 4-5 Wochen ist die Wundheilung des Implantates so weit abgeschlossen, dass eine Erstanpassung des Soundprozessors stattfinden kann. Hierbei wird die Sendespule erstmals angelegt und der Soundprozessor in Betrieb genommen. Wichtig ist anzumerken, dass der Patient dann noch nicht gleich hören kann, da der Sprachprozessor erst an die individuelle Hörwahrnehmung des Patienten angepasst werden muss.
Diese individuelle Einstellung erfolgt über mehrere Wochen hinweg, in einzelnen ambulanten Sitzungen in unserem CI-Centrum.
Darüber hinaus sind rehabilitative Maßnahmen, wie z.B. das Hör- und Sprachtraining im CIC Südwestfalen, sinnvoll und notwendig, da der Patient das Hören mit dem CI erst erlernen muss.

Die Erstanpassung

Nach der Einheilungsphase erfolgt die Anpassung des Soundprozessors. Mit Hilfe spezieller PC-Software und Rückmeldung des Patienten wird unterschiedlichen Strategien folgend eine erste Programmierung des Prozessors vorgenommen. Ziel dieser Programmierung ist die Erstellung eines individuellen Hörspektrums zu einer für den Patienten optimalen Hörfähigkeit von Geräuschen, Tönen sowie ein offenes Sprachverstehen.

Das Hörtraining

In der postoperativen Phase stehen Hör- und Sprachtherapie, anhand derer die richtige Zuordnung der neuen Höreindrücke gelernt wird, im Vordergrund.
Später stehen je nach Rehabilitationsverlauf und Wünschen der Patienten Telefontraining, Musiktraining und spezielle audiotherapeutische Verfahren an.

Beratung und Kontakt

Cochlear-Implant-Centrum Südwestfalen
HNO-Klinik im St.-Josefs-Hospital
KKH Hagen gem. GmbH
Dreieckstr. 15
58097 Hagen

Ansprechpartner:

Frau Andrea Breinhild-Olsen und Frau Jessica Keuther
Tel. 0 23 31 / 805 – 670
Fax: 0 23 31 / 805 – 592
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Infos:

Homepage: http://www.cic-hagen.de/index.html