Die Verbandszeitschrift des CIV NRW e.V.
Unsere Seminare

Die CIV NRW News online
Die CIV NRW News ist die Verbandszeitschrift des Cochlea Implantat Verband NRW e.V. -
gemeinnütziger Selbshilfeverband in der DCIG e.V.

Keine Termine

Der CIV NRW e.V.:

> bildet ein Informationsforum für CI-Kandidaten
> kooperiert mit regionalen CI-Kliniken und Selbsthilfegruppen
> berät bei CI-SHG Neugründungen
> eistet Öffentlichkeitsarbeit mit der Forderung zur Barrierefreiheit aller Hörgeschädigten
> führt Seminare und Veranstaltungen durch
> absolviert viele weitere Aufgaben für Hörgeschädigte, CI-Träger und deren Angehörige

Der Verband

Cochlea Implantat Verband NRW e.V.

Sitz :
52531 Übach-Palenberg.
Amtsgericht Geilenkirchen Nr. 60400
Geschäftsstelle:
Herrenstr. 18
58119 Hagen

Kontakt:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel.: 02374752186

Vorstand

Der geschäftsführende Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Marion Hölterhoff, Vorsitzende,
Bettina Rosenbaum, stellv. Vorsitzende
Christel Kreinbihl, Schatzmeisterin
Peter Hölterhoff, Schriftführer

Nicht geschäftsführender Vorstand:
Rolf Gödde, Beisitzer

Die Medizinische Hochschule Hannover informiert:
Es klingt nach Science-Fiction, ist aber bald Realität: Das Steuern von Hörimplantaten wie dem Cochlea-Implantat über Gedankenkontrolle. Mit diesem revolutionären Ansatz sind wir als HNO-Klinik mit unserem Exzellenzcluster Hearing4all bei der CeBIT 2016 am Gemeinschaftsstand des Landes Niedersachsen anzutreffen. Wir sehen uns dort vom 14. -18. März 2016!

Zum Thema:


Veranstaltung

Prof. Dr. Niels Birbaumer: Mit Gedankenkraft die Welt bewegen
Die Vorstellung, nach einer Erkrankung bei wachem Geist im gelähmten Körper „gefangen“ zu sein, ist furchteinflößend. Doch es besteht Hoffnung, denn jedem Gedanken und jeder Bewegung liegt eine Hirnaktivität zugrunde. Ein Gehirn-Maschine-Interface kann diese Ströme registrieren und umsetzen. Wie das funktioniert und was das für die Patienten bedeutet erklärt Professor Niels Birbaumer am 3. Dezember 2015 um 19 Uhr in der Bayerischen Staatsbibliothek in München.

Die Vorstellung, bei wachem Geist im gelähmten Körper „gefangen“ zu sein, ist furchteinflößend. Nach einem Schlaganfall oder durch schwere Nervenerkrankungen können Menschen ihre Bewegungs- und Kommunikationsfähigkeit vollständig verlieren.

Doch es besteht Hoffnung, denn jedem Gedanken und jeder Bewegung liegt eine bestimmte Hirnaktivität zugrunde. Diese lässt sich mit den modernen Methoden der Neurowissenschaft im Gehirn registrieren und einer Maschine zuführen. Ein solches System nennt man Gehirn-Maschine-Interface (BMI).

Niels Birbaumer und sein Team haben verschiedene BMIs entwickelt und wenden sie in der Praxis an. Vollständig gelähmte Personen, die nicht mehr nach außen kommunizieren können, aber geistig wach sind, können über direkte Hirnkommunikation zu Wünschen und Lebensqualität befragt werden. Das Training mit einem BMI hilft Schlaganfallpatienten, ihre völlig bewegungslosen Arme und Hände mit gedachten Bewegungen und der dazugehörigen Hirnaktivität wieder sinnvoll zu benutzen. Solche „Hirnprothesen“ können in verschiedenen Bereichen angewendet werden. Birbaumer wird diese Anwendungen vorstellen und auch ihre ethischen und philosophischen Konsequenzen ansprechen.

Hinweise zur Teilnahme:
Der Eintritt ist frei, um eine Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wird gebeten.

Termin:

03.12.2015 19:00 - 21:00

Veranstaltungsort:

Bayerische Staatsbibliothek
Ludwigstraße 16
80539 München
Bayern
Deutschland

Unsere Förderer

Gefördert im Rahmen des §20h SGBV von den Krankenkassen/-verbänden in  NRW
logo_gkv

Sponsoring:

Netzwerk:

NAKOS Datenschutzeule gruen 125netzwerk logo mitglied rgb transp 250Paritaet Logo GSH NRW 800x450pxjpg  

logo nakos     Logo KOSKON 01

Aktiv in der Patientenbeteiligung in NRW, im Beirat KSL MSi, in der GSH NRW
und natürlich für die CI- SHGn in NRW

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok