Die CIV NRW News online

Die CIV NRW News ist die Verbandszeitschrift des Cochlea Implantat Verband NRW e.V. -
gemeinnütziger Selbshilfeverband in der DCIG e.V.

Maßstab für Schnittstellen zwischen Mensch und Technik – Miss IFA mit einem smarten ReSound Hörgerät (Foto: Messe Berlin). Vorreiter für smarte Hörgeräte zeigt auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) neueste Trends für vernetztes Besserhören

Funkkopfhörer, die zwölf Stunden lang absolut komfortabel sitzen? Gadgets, die Musik, Telefonate oder gar Übersetzungen vom Mobilgerät direkt ins Ohr übertragen? Multifunktionale Anbindungen an die vernetzte Welt von morgen? – Das alles sind die Hörgeräte von ReSound auch; und sie setzen damit Maßstäbe für Schnittstellen zwischen Mensch und Technik. Vor allem aber sind diese smarten Produkte audiologische Spitzenlösungen, die ihren Trägerinnen und Trägern nach fachkundiger Anpassung im Hörakustik-Fachgeschäft jederzeit bestes Hören garantieren. Den technologischen Trend zur smarten Hörgeräte-Vernetzung dominiert ReSound seit langem.
Bild: Maßstab für Schnittstellen zwischen Mensch und Technik – Miss IFA mit einem smarten ReSound Hörgerät (Foto: Messe Berlin).
In den kommenden Tagen präsentiert sich der führende Hörgeräte-Hersteller zum mittlerweile fünften Mal auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin. Auf der weltweit führenden Consumer Electronics Messe informiert ReSound gleich über eine Reihe aktueller Neuheiten – insbesondere über das neue Premium-Plus Hörgerät ReSound LiNX Quattro™ sowie über die soeben bekanntgegebene Partnerschaft mit Google, durch die nun erstmals direktes, vollumfängliches Soundstreaming in Hörgeräte auch von Android-Mobilgeräten möglich wird. Über die Info-Seite www.linx-testen.de finden Interessenten überall in Deutschland Hörakustik-Fachgeschäfte, in denen sie die smarten ReSound Hörgeräte unverbindlich erleben können.

Hörgerät ReSound LiNX Quattro und die weiteren smarten Hörgeräte von ReSound verbinden audiologische Spitzentechnik für bestes Hören mit modernsten Steuerungsoptionen über App, kabelloser Audio-Anbindung an iOS- und Android-Smartphones sowie höchster Individualisierbarkeit. – „Wahrgenommen werden diese Produkte oft als trendige, multifunktionale Wearables“, so Joachim Gast, langjähriger Geschäftsführer von ReSound Deutschland. „Dieser Eindruck hat den Image-Wandel befördert, den die traditionell eher wenig populären Hörgeräte seit einigen Jahren erfahren.
Davon abgesehen sind und bleiben unsere Hörgeräte zuerst einmal medizintechnische Spitzenprodukte, die von Hörakustikern und Hörakustikerinnen exakt auf die Bedürfnisse und Wünsche des jeweiligen Trägers eingestellt werden können.“

Neuartiges Premium-Plus Hörgerät und weltweit führende Akku-Technik

Highlight des diesjährigen IFA-Auftritts ist Hörgerät ReSound LiNX Quattro™, ein einzigartiges Premium-Plus Hörgerät, das ab 1. September erhältlich ist. Die mittlerweile vierte Generation der erfolgreichen LiNX Hörgeräte eröffnet Menschen mit eingeschränktem Gehör selbst in lauter Umgebung sehr komfortables Hören und Verstehen. – „Möglich wird das durch einen neuen Chip, der im Vergleich zum Vorgänger 100 Prozent mehr Rechenleistung, 100 Prozent zusätzlichen Speicher sowie eine 35 Prozent höhere Frequenzbandbreite bietet“, so Joachim Gast. „Der Sound wird hier auf neue Art verarbeitet. Das Ergebnis sind brillante Hör-Erlebnisse mit ausgezeichnetem Klang sowie eine hervorragende Musikwiedergabe.“

Weltweit führend in der Hörtechnik ist auch die Akku-Technologie von ReSound LiNX Quattro™. Im kleinen System ist ein Lithium-Ionen-Akku integriert – der langlebigste des gesamten Hörgeräte-Marktes. Zudem wurde der Energieverbrauch beim Soundstreaming um 25 Prozent gesenkt. ReSound LiNX Quattro™ ist somit das einzige Hörgerät, das über 24 Stunden genutzt werden kann, selbst wenn 50 Prozent dieser Zeit mobil Musik gehört, telefoniert oder anderer Sound gestreamt wird. Ohne Streaming beträgt die Haltbarkeit eines voll aufgeladenen Akkus 30 Stunden. Um das Gerät neu zu laden, wird es für kurze Zeit in einer mobilen Ladestation geparkt und ist danach wieder voll einsatzfähig. Die kleine Station passt in jede Tasche und kann auch unterwegs genutzt werden. Ohne Stromanschluss sind drei zusätzliche Ladezyklen möglich.

Neue Maßstäbe setzt ReSound LiNX Quattro™ zudem bei der Soundübertragung von Smartphone oder Tablet. – „Ein neues Funkmodul sichert ein extra starkes Signal“, so Joachim Gast. „Und mit LiNX Quattro eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten zur direkten Hörgeräte-Vernetzung.“

Partnerschaft mit Google: erstmals direktes, vollumfängliches Soundstreaming mit Android-Geräten

Ob mit dem weltweit ersten Hörgerät mit direkter iOS-Anbindung oder mit weiteren Innovationen – seit seiner IFA-Premiere 2014 sorgte ReSound im Bereich der smarten Hörgeräte-Anbindung immer wieder für Aufsehen. Aktuell wurde nun ein nächster wichtiger Schritt bekanntgegeben: eine neue technologische Zusammenarbeit der GN Hearing mit Google*.

„Dadurch werden wir als erster Hörgeräte-Hersteller in vollem Umfang direktes Audio-Streaming von Android-Mobilgeräten in Hörgeräte ermöglichen“, erläutert Joachim Gast. „Ab einer der nächsten Android- Versionen lässt sich Sound auch vom Android-Smartphone direkt und für beide Ohren zum ReSound LiNX Quattro™ übertragen. Unterwegs Musik hören, entspannt mobil telefonieren, Nachrichten und Navigationsansagen empfangen... - von den erheblichen Vorteilen des direkten Soundstreamings werden bald noch viel mehr Menschen profitieren als bisher.“

Den Service vom persönlichen Hörakustiker erhalten – per App überall auf der Welt

Ein weiterer Schwerpunkt des Auftritts von ReSound: der weltweit erste Hörakustiker-Online-Service, mit dem Hörakustik-Fachgeschäfte ihr Angebot grundlegend erweitern. Wenn gewünscht, kann sich der Hörgeräte-Kunde über die ReSound Smart 3D App mit seinem persönlichen Hörakustiker verbinden – und das an jedem Ort der Welt. Über die App kann sich der Nutzer mit seinem Hör-Experten austauschen und online Feinanpassungen für die Hörgeräte erhalten. Ob Nutzer, die beruflich sehr eingespannt sind, solche mit eingeschränkter Mobilität oder solche, die einen Teil ihrer Zeit lieber im sonnigen Süden wohnen – ganz unterschiedliche Kunden profitieren schon jetzt von den neuen Möglichkeiten. Dass viele diesen zusätzlichen Service ihres Hörakustikers nutzen möchten, wird auch durch eine aktuelle forsa-
Studie** belegt.

„Derzeit etablieren wir gemeinsam mit unseren Partnerinnen und Partnern im Hörakustik-Fachhandel diese wichtige zusätzliche Dienstleistung – und damit einen wegweisenden Beitrag zum Trendthema Tele-Care“, so Joachim Gast. „Die Nachfrage nach dem neuen Angebot ist groß. Es ist sehr intuitiv und einfach zu nutzen; die Resonanz ist schon jetzt sehr positiv. Auf der Messe werden wir von den bisherigen Erfahrungen berichten. Und die Besucher können selbst erleben, wie dieser Service funktioniert.“

Branchenübergreifende Kooperationen zur Hörgeräte-Vernetzung und vielfältiges Messe-Programm

Nicht zuletzt gibt es neben der Partnerschaft mit Google auch noch weitere Themen branchenübergreifender Vernetzung: Wie in den Vorjahren präsentiert sich der Hersteller in Messe-Halle 4.2b an einem gemeinsamen Stand mit Konzernschwester Jabra. Mit dem technologisch führenden Anbieter für schnurlose und -gebundene Headsets arbeitet ReSound innerhalb des GN Store Nord bei Forschung und Entwicklung konzernübergreifend zusammen. Erst vor wenigen Wochen hatte der Konzern eine strategische Partnerschaft mit der deutschen audEERING bekanntgegeben – einem Start-up-Unternehmen, das weltweite Standards für die AI-basierte Analyse von Soundscapes und Stimmen setzen will. Schon in den Vorjahren hatte ReSound durch branchenübergreifende Kooperationen von sich Reden gemacht – etwa durch Pilot-Projekte für smarte Hörgeräte-Vernetzung, bei denen der Hersteller mit der Deutschen Bahn AG und der Miele & Cie KG zusammenarbeitet. Eine weitere strategische Partnerschaft verbindet ReSound mit dem australischen Unternehmen Cochlear, dem weltweiten Marktführer für Hörimplantate.

Darüber hinaus wird ReSound die IFA 2018 nutzen, um zahlreiche Partner aus dem Hörakustik-Fachhandel über die aktuellen Neuheiten zu informieren.
Komplettiert wird der IFA-Auftritt durch ein vielfältiges Messeprogramm. So wird ReSound die Messeführungen „Reif für die IFA“ und „Schule @ IFA“ sowie das Führungsangebot für gehörlose IFA-Besucher mitgestalten. Am Dienstag, dem 4. September, wird ReSound gemeinsam mit der HörPartner GmbH, einem Hörakustik-Unternehmen mit 51 Meisterbetrieben in Berlin, Brandenburg und weiteren Bundesländern, im Rahmen der „Young IFA“ (Halle 15.2) einen Tag lang jungen Besuchern den Ausbildungsberuf des Hörakustikers vorstellen.

„Wir freuen uns schon jetzt auf eine tolle IFA-Woche voller interessanter Begegnungen und Gespräche“, so Joachim Gast abschließend. „Den IFA- Besuchern präsentieren wir erneut audiologische Spitzentechnik sowie wegweisende Ansätzen zur Hörgeräte-Vernetzung. Mit diesen Lösungen sowie in enger und partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit den Hörakustikern und Hörakustikerinnen ermöglichen wir Millionen hörgeschädigter Menschen bestes Hören und Verstehen in jeder Situation, uneingeschränkte Teilhabe an der modernen vernetzten Kommunikationswelt und oft sogar Vorteile gegenüber Menschen ohne Behinderung. Wir bieten heute smarte Hörlösungen passend zu jedem Hörbedürfnis und jedem Alter, in allen Preisklassen und sämtlichen Technikstufen. Hinsichtlich Funktionalität und Tragekomfort setzen unsere smarten, im Hörakustik-Fachgeschäft fachkundig angepassten Produkte Maßstäbe für zukünftige Schnittstellen zwischen Mensch und Technik.“

Die Internationale Funkausstellung (IFA), die weltweit führende Messe für Consumer Electronics und Home Appliances, findet in diesem Jahr vom 31.
August bis zum 5. September statt. Den IFA-Stand von ReSound finden Interessenten in Halle 4.2b des Berliner Messegeländes am Funkturm (Stand 231).

Pressemitteilung von ReSound

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok