„Die 66“ – MED-EL zeigt auf Deutschlands größter 50+ Messe die Chancen durch Hörimplantate
Der Medizintechnikpionier ermöglicht den Dialog mitImplantatträgern
Vom 19.05.17 bis zum 21.05.17 öffnet „die 66“, Deutschlands größte 50+ Messe, wieder in München ihre Tore für Besucher. Fast 500 Aussteller aus 16 Ländern präsentieren 2017 ihre Produkte und Dienstleistungen in 17 Themengebieten. Halle A6 widmet sich der Gesundheit. An Stand 420 können sich Besucher bei MED-EL umfassend über die neusten Technologien und Möglichkeiten im Bereich der Hörimplantate informieren.

 

Im persönlichen Gespräch mit Implantatträgern können sie sich davon überzeugen,
was heute gegen Hörverlust getan werden kann.
Hörverlust betrifft immer mehr Menschen. Allein in Deutschland leiden 16
Millionen Bürger darunter. Zwar können auch junge Menschen davon betroffen
sein - die Wahrscheinlichkeit für Hörverlust steigt jedoch mit zunehmendem
Alter: Rund zwei Drittel der Bevölkerung über 70 Jahren sind davon betroffen.
Das macht eine stetige Vorsorge und richtige Behandlung immer wichtiger.
Am Stand von MED-EL kann sich jeder Interessierte informieren, welche
Möglichkeiten die moderne Technologie der implantierbaren Hörlösungen heute
bieten. Die Kosten für diese Hörlösungen werden bei einer medizinischen
Indikation komplett von den Krankenkassen übernommen. Betroffene Menschen
erhalten so die bestmögliche Unterstützung und können dadurch auch im hohen
Alter ihr Leben genießen.
Die Menschen stehen für MED-EL im Mittelpunkt
Wie wichtig MED-EL die Nähe zu den Patienten sowie deren persönlicher
Geschichte ist, zeigt auch das diesjährige Messeprogramm: Petr Dobias, selbst
beidseitiger Cochleaimplantatträger, gibt seine persönlichen Erfahrungen mit
den Hörlösungen weiter und erzählt, wie sich sein Leben durch die Implantate
verändert hat. „Für mich ist es wunderschön, dass ich meinen zweijährigen
Enkel hören kann. Ich will Betroffenen den Mut geben, rechtzeitig etwas gegen
Hörverlust zu unternehmen, selbst wenn Hörgeräte nicht mehr helfen.“ Als Teil
des HörPaten-Programms stellt sich Petr zur Verfügung, die Fragen von
Interessierten und Schwerhörigen aus erster Hand zu beantworten. Auf der
Beratungsplattform  geben freiwillige HörPaten wie Petr,
Betroffenen oder Interessierten Zugang zu persönlichen Eindrücken und
Erfahrungen, die man zum Beispiel beim Facharzt nicht bekommen kann. So kann
sich jeder, je nach persönlichem Hörverlust oder Alter, einen HörPaten an die
Seite holen, um sich zu informieren.
Zusätzlich sind dieses Jahr alle Besucher des MED-EL Standes herzlich zu einem
lustigen Fotoshooting mit dem MED-EL Maskottchen, dem Hund Johann, eingeladen.
Unter dem Hashtag #Lauscherauf können die Fotos mit den Freunden über Social
Media geteilt werden.
PM MED EL