GN ReSound DeutschlandBranche setzt auf ReSound Technologie Anbindung auf Basis von 2,4 GHz wird herstellerübergreifender Standard
Dass die smarte Vernetzung verschiedenster Produkte der Trend schlechthin ist, hat mittlerweile wohl jeder namhafte Technologie-Anbieter erkannt. Doch die Möglichkeiten wegweisender Konnektivität enden derzeit noch oft an den Grenzen des eigenen Produkt-Portfolios. Soll die Vision von der smarten, allseits vernetzten Welt Wirklichkeit werden, sind herstellerübergreifende Standards unverzichtbar. In der Hörgeräte-Industrie hat man dieser Erkenntnis bereits Taten folgen lassen. Aktuell einigten sich die sechs größten Player des globalen Hörakustik-Marktes darauf, die kabellose Programmierung von Hörsystemen einheitlich auf Basis der 2,4 GHz Technologie zu ermöglichen und den ReSound Airlink 2 fortan herstellerübergreifend als Noahlink Wireless zu nutzen.

2010 hatte ReSound die Hörgeräte-Vernetzung auf Basis von 2,4 GHz erstmals in die Hörakustik eingeführt. Seitdem dominiert der Hersteller die Entwicklung im Bereich der kabellosen Anbindung von Hörgeräten. Die 2,4 GHz Technologie gilt mittlerweile allgemein als der zukünftige Standard zur Vernetzung smarter Hörtechnik.

 

„Von vielen Hörakustikern und Hörakustikerinnen wissen wir, dass sie die jetzt erfolgte Standardisierung seit langem ersehnen“, so Joachim Gast, Geschäftsführer von ReSound Deutschland. „Unsere Partner in den Hörakustik- Fachgeschäften schätzen es sehr, ihren Kunden die Hörsysteme ohne die lästigen, für jeden Hersteller unterschiedlichen Kabel und Adapter anzupassen. Gemäß dieser Anforderung haben wir die nun realisierte Standardisierung seit Jahren vorangetrieben.“

Bereits 2010 führte die dänische GN Gruppe erstmals die kabellose Anbindung von Hörsystemen auf Basis der 2,4 GHz Technologie ein. Inzwischen sind bei der Anpassung sämtlicher ReSound Hörsysteme Kabel überflüssig. Aufgrund der Zuverlässigkeit und des Potentials der GN-Technologie haben sich die sechs Partner-Firmen der herstellerüber-greifenden Softwaregemeinschaft HIMSA – die GN Hearing, Sivantos, Sonova, Starkey, Widex und William Demant – nun darauf geeinigt, diese Technologie als den neuen Industrie-Standard zur Programmierung von Wireless-Hörsystemen zu nutzen.

Aus ReSound Airlink 2 wird Noahlink Wireless

Die neue Lösung heißt Noahlink Wireless. Sie unterstützt fortan die Programmierung von Bluetooth-fähigen Wireless Hörsystemen der genannten Hersteller. Auch für weitere Hersteller steht der Standard offen (vollständiges Verzeichnis: www.himsa.com).

Die neue Lösung basiert auf der gleichen Hardware-Plattform wie der Airlink 2. Dieser kann mit der Noahlink Wireless Software aktualisiert werden. Nach dieser Aktualisierung kann man den neuen Industrie-Standard nicht nur für Produkte von ReSound und Inter-ton, sondern sehr komfortabel auch für weitere Hörgeräte-Marken nutzen – ohne zusätzliche Investitionen.

„Von diesem wichtigen Schritt hin zu einem gemeinsamen Standard, der alle Bereiche smarter Hörgeräte-Vernetzung abdeckt, werden vor allem die Hörakustiker und Hörakustikerinnen profitieren“, so Joachim Gast. „Unsere Technologie sorgt dafür, dass der Anpassraum von lästigen Kabeln befreit wird.“

Quelle: