EEG KappenMHH sucht normalhörende Teilnehmer und CI-Träger für EEG-Studie

(Bild: EEG-Kappen, die in der Studie benutzt werden. Quelle: „MHH/Hearing4all“).

Der Exzellenzcluster Hearing4all der Medizinischen Hochschule Hannover sucht Normalhörende sowie Cochlea-Implantat-Träger, vorzugsweise im Alter ab 50 Jahren, die durch ihre Studienteilname dabei unterstützen, das Hörempfinden bei Cochlea-Implantat-Trägern langfristig zu verbessern. Hierfür werden die Gehirnströme mittels Elektroenzephalographie (EEG) gemessen.

Dies ist weder schmerzhaft noch schädlich und ein Standardverfahren in Medizin wie Forschung. Langfristig soll die Studie dazu beitragen, die Rehabilitation und damit auch das subjektive Hörempfinden nach Einsetzen eines Cochlea-Implantats (CI) bei Menschen mit schwerem oder vollständigem Hörverlust zu verbessern.

 

Um dieses Ziel zu erreichen, vergleichen die Forscher die Gehirnströme von Normalhörenden und CI-Trägern, da noch nicht bekannt ist, wie die Anpassung des Gehirns an das neue, künstliche CI-Signal bei CI-Trägern funktioniert. Die Untersuchung dauert maximal drei Stunden. Eine Aufwandsentschädigung von acht Euro pro Stunde ist möglich.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Christoph Kantzke, Telefon (0511) 532-7233, kantzke.christophmh-hannover.de