Die CIV NRW News online

Die CIV NRW News ist die Verbandszeitschrift des Cochlea Implantat Verband NRW e.V. -
gemeinnütziger Selbshilfeverband in der DCIG e.V.

Professor Graeme Clark _1Glückwünsche aus aller Welt für Pionier des Cochlea-Implantats:
Professor Graeme Clark, Wegbereiter für das mehrkanalige Cochlea-Implantat, feiert seinen 80. Geburtstag

Hannover, 16. August 2015
Er gilt als Wegbereiter für die revolutionäre Technologie des Cochlea-Implantats (CI). Dem australischen Medizin-Professor und Erfinder des Mehrkanal-Cochlea-Implantats Graeme Clark gelang es 1978 weltweit erstmals, einem ertaubten Menschen das Hören wieder zu ermöglichen. Clarks Forschungsarbeit war Ausgangspunkt für die Erfolgsgeschichte des Nucleus Cochlea-Implantats, das heute weltweit mehr als einer Viertelmillion hochgradig hörgeschädigten Menschen ein Leben in der Welt des Hörens und der gesprochenen Worte ermöglicht. Am 16. August feiert Professor Graeme Clark seinen 80. Geburtstag.

Mit der Erforschung implantierbarer Hörhilfen begann Graeme Clark 1967 an der Universität von Melbourne; und er musste sich dabei anfangs gegen die harsche Kritik zahlreicher, zweifelnder Fachkollegen behaupten. Clark, dessen Vater fast taub war, suchte nach einer Lösung, hochgradig hörgeschädigten Menschen einen Zugang zur hörenden Welt zu ermöglichen.
Tatsächlich gelang es ihm 1978, weltweit erstmals einen Patienten erfolgreich mit einem mehrkanaligen Cochlea-Implantat zu versorgen. Der Australier Rod Saunders, der sein Gehör im Alter von 46 Jahren verloren hatte, konnte dank der Implantation wieder hören.

„Erst die Tests mit Rod führten zu einer Vorstellung davon, wie man Sprache verschlüsseln muss, damit sie verstanden werden kann“, erinnert sich Professor Graeme Clark in einem Interview. „Wir machten ihn also geradezu zu einem Teil unseres Forschungsteams.“

Die engagierte Pionierarbeit führte Anfang der 80er Jahre zur Gründung der Cochlear Ltd. in Sydney sowie zur serienmäßigen Fertigung des Nucleus CI- Systems, mit dem Clark ab Mitte der 80er Jahre auch erste CI-Versorgungen bei Kindern vornahm. Heute hören weltweit mehr als eine Viertelmillion hochgradig hörgeschädigte Kinder und Erwachsene mit CI-Systemen von Cochlear.

Professor Graeme Clark: „Ich bin sehr stolz darauf, dass sie bei Cochlear ihren Job so gut machen.“

In Anerkennung seiner herausragenden Forschungsarbeit wurde Professor Graeme Clark mit zahlreichen international renommierten Auszeichnungen und Preisen geehrt. So erhielt er 2013 den Lasker-DeBakey Clinical Medical Research Award sowie im vergangenen Jahr den Russ Prize der National Academy of Engineering. In Deutschland wurde Graeme Clark in Anerkennung seines Lebenswerks 2014 mit dem "Hear For Life Award" der Fachzeitschrift "Audio Infos" ausgezeichnet.

Bis heute ist Graeme Clark in der medizinischen Forschung aktiv: „Ich bin an der Universität von Melbourne als Honorarprofessor für Elektrotechnik angestellt; und ich gehöre zum Zentrum für Neurotechnik, wo ich dabei helfe, eine neue Generation von Cochlea-Implantaten zu entwickeln“, so der 80-jährige Jubilar. „Obwohl ich offiziell nur noch in Teilzeit arbeite, verbringe ich immer noch sehr viel Zeit mit meiner Arbeit. Aber wir haben auch fünf Kinder und zehn Enkelkinder. Für sie und für meine Familie nehme ich mir auch sehr viel Zeit.“

Die Fortsetzung seines Lebenswerks durch die Forschungs- und Entwicklungsarbeit von Cochlear bewertet Graeme Clark überaus positiv: „Ich empfinde Hochachtung dafür, wie Cochlear die Technologie weiterentwickelt hat. Und ich bin sehr stolz darauf, dass sie ihren Job so gut machen, damit das Unternehmen die Entwicklung kontinuierlich fortsetzt und sie gemeinsam mit den Forschungsgruppen immer weiter verbessert.“

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok