Die CIV NRW News online

Die CIV NRW News ist die Verbandszeitschrift des Cochlea Implantat Verband NRW e.V. -
gemeinnütziger Selbshilfeverband in der DCIG e.V.

Selbsthilfetage in EssenDie Selbsthilfetage mit Bundesversammlung des Deutschen Schwerhörigenbundes 2018 in Essen

Die diesjährigen Selbsthilfetage des Deutschen Schwerhörigenbundes stehen unter dem Motto „Hören, verstehen, dazugehören“. Das Treffen wird vom 19. bis zum 21. Oktober 2018 in Essen stattfinden. Mit einem umfangreichen Vortragsprogramm und einer großen Ausstellung von Herstellern, Reha- und Beratungseinrichtungen knüpft es an die Selbsthilfetage in Münster an. Inhaltlich soll es darüber hinaus um die Weiterentwicklung der Ergebnisse der IFHOH-Tagung „Future Loops“ im letzten Herbst in Berlin gehen. Ein zusätzlicher Glanzpunkt wird der Festabend am Samstag sein, zu dem der Essener DSB-Ortsverein anlässlich seines 100jährigen Jubiläums einlädt. Der CIV NRW ist dabei.

Quellenangabe:

Lübeck | Mainz (ots) - Am 14. Juli 2018 war es wieder soweit: Nach drei Jahren dualer Ausbildung legten 779 Lehrlinge des Hörakustiker-Handwerks erfolgreich ihre Gesellenprüfung ab. Die Absolventen wurden im Rahmen der bundesweit größten Freisprechung eines Gesundheitshandwerks in Deutschland mit den Worten "Hiermit spreche ich Sie von Ihren Rechten und Pflichten als Auszubildende frei" von Marianne Frickel, Präsidentin der Bundesinnung der Hörakustiker (biha), freigesprochen.
Bild: Bestens bestanden: Die beiden bundesweit besten Prüflinge der Hörakustik (von links nach rechts) Janine Otto, Vorsitzende eines Gesellenprüfungsausschusses, Friederike Bersem (Beste Gesamtprüfung und praktische Prüfung), Theresa Bauer (Beste theoretische Prüfung) und Marianne Frickel, Präsidentin biha. Quellenangabe: "obs/Bundesinnung der Hörakustiker KdöR/Olaf Malzahn"

MED-EL Stipendium für CI-TrägerWeil Motivation, Talent und Leistungsbereitschaft gefördert werden müssen
Im Rahmen des 24. Friedberger Cochlea Implantat und Hörsystem Symposiums wurde am Freitag, den 8. Juni 2018, in Bad Nauheim das MED-EL Stipendium für CI-Träger an Pauline Burkhardt vergeben. Die glückliche Stipendiatin aus Köln konnte mit ihrem engagierten Motivationsanschreiben und ihrer zielstrebigen Persönlichkeit das Gremium von sich überzeugen.  Erstmals fördert MED-EL Deutschland mit diesem Stipendium die akademische Ausbildung von jungen Cochlea-Implantat-Trägern.

Bild: MED-EL Stipendiatin Pauline Burkhardt mit (v.l.n.r.) Prof. Dr. Gottfried Diller (Leiter des CI-Centrums Rhein-Main), Lucas Lehning, (Senior Regional Manager, MED-EL), Prof. Dr. Timo Stöver, (Direktor der Klinik für HNO-Heilkunde, Universitätsklinikum Frankfurt) und Gregor Dittrich (Geschäftsführer, MED-EL Deutschland)  © MED-EL

Die App DB Barrierefrei soll ein digitaler Reisebegleiter werden, der u.a. Hör-geschädigte deutschlandweit bei Ihrer Bahnreise unterstützten wird.
Die App DB Barrierefrei orientiert sich primär an den Bedürfnissen von Reisenden mit körperlichen Beeinträchtigungen und Sinnesbehinderungen, schafft jedoch auch einen Mehrwert für viele andere Reisende.
An der Entwicklung der App waren und sind Kunden mit körperlichen Behinderungen und Sinnesbehinderungen beteiligt. Betroffene wurden von der ersten Idee an mit einbezogen und haben die App entscheidend mitgestaltet. Sie wird in erster Linie Menschen mit Mobilitäts- und Sinneseinschränkungen, aber auch allen anderen Rei-senden eine digitale Unterstützung bei der Durchführung ihrer Bahnreise bieten.

Internationale Tagung zum Usher-Syndrom für Wissenschaftler und Patienten in Mainz

Internationales Symposium diskutiert aktuellen Forschungsstand und informiert Patienten und Angehörige – Übersetzung in Gebärdensprache und Lormen geplant
Das Usher-Syndrom ist die häufigste Ursache für erblich bedingten, kombinierten Hörsehverlust und Taubblindheit. Das internationale USH2018 Symposium wird sich vom 19. bis 21. Juli 2018 in Mainz mit dieser Erkrankung auf wissenschaftlicher Ebene beschäftigen, im Rahmen eines Patiententags aber auch Betroffene und deren Angehörige über den aktuellen Stand der Forschung informieren. Für die Organisation des Symposiums ist eine breite Allianz von Institutionen verantwortlich. Federführend sind hierbei Wissenschaftler der Institute für Molekulare Physiologie (IMP) und für Entwicklungs- und Neurobiologie des Fachbereichs Biologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und der Harvard University, Boston, sowie diverse Patienten-Organisationen, darunter Leben mit Usher-Syndrom e. V., die Deutschen Gesellschaft für Taubblindheit, das Forum für Usher-Syndrom, Hörsehbeeinträchtigung und Taubblindheit, Österreich, und die internationale Usher Syndrome Coalition mit Sitz in den USA.

Immer mehr Menschen konsultieren das Internet, wenn es um ihre Gesundheit geht, in Deutschland fast jeder zweite Erwachsene. Und – so eine Studie der Bertelsmann-Stiftung – 52 Prozent sind mit dem, was Dr. Google liefert, immer oder meistens zufrieden. Stellt sich die Frage, ob diese Zufriedenheit tatsächlich begründet ist? Wie ist mit der Online-Flut an Gesundheitsinformationen am besten umzugehen? Das ist Inhalt eines Vortrags von Prof. Dr. Doris Eberhardt von der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) im Rahmen der Themenreihe Mensch und Gesundheit. Die Veranstaltung findet am 10. Juli um 19 Uhr im Gebäude I, Raum 108, der THD statt und richtet sich an alle Interessierten.

Ein neues inklusives Angebot im LWL-Freilichtmuseum Hagen ab den 27. Mai

Hagen (lwl). Inklusion ist für die Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) eine Selbstverständlichkeit. Daher freut sich das Hagener LWL-Freilichtmuseum über die Erweiterung seines Angebotes für Menschen mit Hörbehinderungen. Nach einer Testphase im vergangenen Jahr setzt das Freilichtmuseum nun bei einigen Führungen eine FM (frequenzmodulierte)-Anlage ein.

An jedem Sonntag in der Museumssaison findet um 14 Uhr eine offene kostenlose Sonntagsführung zu wechselnden Themen statt.

Seit dem 26.4.2018 gibt es im Hörgeschädigtenzentrum Aachen eine Selbsthilfegruppe für CI-Träger, für Menschen, die sich mit dem Gedanken einer CI-Operation tragen und für Ihre Angehörigen. Am 26.4.2018 fand die Gründungsveranstaltung der CI-Gruppe des Hörgeschädigten Zentrums unter der Leitung von Frau Pia van Buggenum-Sonnen von der Aachener Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe statt.

Zur Stärkung der Forschung in der Universitätsmedizin am Wissenschaftsstandort Deutschland schreibt die Deutsche Hochschulmedizin e.V. auch in diesem Jahr den Innovationspreis aus.

Er wird an Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler (bis 10 Jahre nach der Promotion) vergeben, die herausragende innovative wissenschaftliche Arbeiten aus der medizinischen Grundlagenforschung, der klinischen oder translationalen Forschung vorweisen können.

Im Juni erfolgt unsere jährliche Mitgliederversammlung und dieses Mal mit Vorstandswahlen.

Weitere Infos im Blättermagazin:

https://www.magglance.com/Magazine/ba4422f2a15787619fdbbaaed549978b/white#

Einladung zur JahreshauptversammlungDiskussionsrunde mit Ministerin Ina Scharrenbach

Am 16.06.2018 wird unsere jährliche Mitgliederversammlung durchgeführt. Nach nun drei Jahren Amtszeit des Vorstandes des CIV NRW e.V. finden dieses Jahr auf der Jahreshauptversammlung auch die Vorstandswahlen statt. Zu dieser Veranstaltung lädt unsere Vorsitzende, Bernadette Weibel herzlich in die Tagungsstätte Soest der ev. Frauenhilfe in Westfalen, Feldmühlenweg 15, 59494 Soest ein:
Liebe Mitglieder,

Arbeit spielt eine zentrale Rolle für das Leben in der Gesellschaft.
Und damit auch für Inklusion, also für die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen. 16 ausgezeichnete Fotoarbeiten zum Thema sind vom 12. März bis 3. April in Essen zu sehen: im Einkaufszentrum Limbecker Platz.

In den prämierten Ergebnissen des Fotowettbewerbs „Mensch – Arbeit – Handicap“, den die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) ausgerichtet hat,wird Inklusion konkret.

TanzDie Suche nach der eigenen Identität, die Welt des Internets, der Umgang miteinander, Kommunikation und Cybermobbing – das sind Themen eines Tanz-Projektes, bei dem in diesen Wochen hörgeschädigte Schülerinnen und Schüler der Hartwig-Claußen-Schule (HCS), Förderzentrum mit dem Schwerpunkt Hören der Region Hannover, sowie gut hörende Jugendliche aus dem Jungen Schauspiel Hannover zusammenarbeiten. Choreographie und Leitung des Projektes hat der Profi-Tänzer Ole Driever übernommen, der selbst hochgradig hörgeschädigt ist und mit einem Cochlea-Implantat (CI) hört. Im Rahmen der Aktivitäten zur Hörregion Hannover wird das fertige Tanzstück mit dem Titel „Der Raum dazwischen“ am 24. März im Ballhof Zwei des Staatstheaters aufgeführt. Initiiert und organisiert wird das Tanz-Projekt von Cochlear, dem Weltmarktführer für Hörimplantate.
Wer bin ich eigentlich?

welttag des hörens 18Hörgesundheit wird massiv unterschätzt.
Am 3. März ist „Welttag des Hörens“ – ins Leben gerufen von der Weltgesundheitsorganisation WHO und hierzulande unterstützt vom Bundesverband der Hörgeräte-Industrie. Das Motto dieses Jahr lautet: „Hear the future“, frei übersetzt mit: „Höre die Zukunft“. Damit das gelingt, will der Tag das Bewusstsein dafür steigern, etwas mehr auf die Gesundheit des eigenen Gehörs zu achten.

Wie steht es um die Hörgesundheit der Deutschen?

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok