Ein neues inklusives Angebot im LWL-Freilichtmuseum Hagen ab den 27. Mai

Hagen (lwl). Inklusion ist für die Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) eine Selbstverständlichkeit. Daher freut sich das Hagener LWL-Freilichtmuseum über die Erweiterung seines Angebotes für Menschen mit Hörbehinderungen. Nach einer Testphase im vergangenen Jahr setzt das Freilichtmuseum nun bei einigen Führungen eine FM (frequenzmodulierte)-Anlage ein.

An jedem Sonntag in der Museumssaison findet um 14 Uhr eine offene kostenlose Sonntagsführung zu wechselnden Themen statt.

Seit dem 26.4.2018 gibt es im Hörgeschädigtenzentrum Aachen eine Selbsthilfegruppe für CI-Träger, für Menschen, die sich mit dem Gedanken einer CI-Operation tragen und für Ihre Angehörigen. Am 26.4.2018 fand die Gründungsveranstaltung der CI-Gruppe des Hörgeschädigten Zentrums unter der Leitung von Frau Pia van Buggenum-Sonnen von der Aachener Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe statt.

Zur Stärkung der Forschung in der Universitätsmedizin am Wissenschaftsstandort Deutschland schreibt die Deutsche Hochschulmedizin e.V. auch in diesem Jahr den Innovationspreis aus.

Er wird an Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler (bis 10 Jahre nach der Promotion) vergeben, die herausragende innovative wissenschaftliche Arbeiten aus der medizinischen Grundlagenforschung, der klinischen oder translationalen Forschung vorweisen können.

Im Juni erfolgt unsere jährliche Mitgliederversammlung und dieses Mal mit Vorstandswahlen.

Weitere Infos im Blättermagazin:

https://www.magglance.com/Magazine/ba4422f2a15787619fdbbaaed549978b/white#

Einladung zur JahreshauptversammlungDiskussionsrunde mit Ministerin Ina Scharrenbach

Am 16.06.2018 wird unsere jährliche Mitgliederversammlung durchgeführt. Nach nun drei Jahren Amtszeit des Vorstandes des CIV NRW e.V. finden dieses Jahr auf der Jahreshauptversammlung auch die Vorstandswahlen statt. Zu dieser Veranstaltung lädt unsere Vorsitzende, Bernadette Weibel herzlich in die Tagungsstätte Soest der ev. Frauenhilfe in Westfalen, Feldmühlenweg 15, 59494 Soest ein:
Liebe Mitglieder,

Arbeit spielt eine zentrale Rolle für das Leben in der Gesellschaft.
Und damit auch für Inklusion, also für die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen. 16 ausgezeichnete Fotoarbeiten zum Thema sind vom 12. März bis 3. April in Essen zu sehen: im Einkaufszentrum Limbecker Platz.

In den prämierten Ergebnissen des Fotowettbewerbs „Mensch – Arbeit – Handicap“, den die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) ausgerichtet hat,wird Inklusion konkret.

TanzDie Suche nach der eigenen Identität, die Welt des Internets, der Umgang miteinander, Kommunikation und Cybermobbing – das sind Themen eines Tanz-Projektes, bei dem in diesen Wochen hörgeschädigte Schülerinnen und Schüler der Hartwig-Claußen-Schule (HCS), Förderzentrum mit dem Schwerpunkt Hören der Region Hannover, sowie gut hörende Jugendliche aus dem Jungen Schauspiel Hannover zusammenarbeiten. Choreographie und Leitung des Projektes hat der Profi-Tänzer Ole Driever übernommen, der selbst hochgradig hörgeschädigt ist und mit einem Cochlea-Implantat (CI) hört. Im Rahmen der Aktivitäten zur Hörregion Hannover wird das fertige Tanzstück mit dem Titel „Der Raum dazwischen“ am 24. März im Ballhof Zwei des Staatstheaters aufgeführt. Initiiert und organisiert wird das Tanz-Projekt von Cochlear, dem Weltmarktführer für Hörimplantate.
Wer bin ich eigentlich?

welttag des hörens 18Hörgesundheit wird massiv unterschätzt.
Am 3. März ist „Welttag des Hörens“ – ins Leben gerufen von der Weltgesundheitsorganisation WHO und hierzulande unterstützt vom Bundesverband der Hörgeräte-Industrie. Das Motto dieses Jahr lautet: „Hear the future“, frei übersetzt mit: „Höre die Zukunft“. Damit das gelingt, will der Tag das Bewusstsein dafür steigern, etwas mehr auf die Gesundheit des eigenen Gehörs zu achten.

Wie steht es um die Hörgesundheit der Deutschen?

„Hören: von der Schallwelle bis zur Kognition“ lautet das Motto der diesjährigen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Audiologie (DGA), die vom 28. Februar bis 3. März in Halle stattfindet. Im Rahmen der Industrieausstellung präsentieren die HörTech gGmbH und der Exzellenzcluster Hearing4all neuste Ergebnisse aus der anwendungsorientierten Oldenburger Hörforschung.

Verschiedene Demonstratoren zeigen die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von „TASCAR“, einer Toolbox für akustische Szenenerstellung und Rendering, bei der Entwicklung und Evaluation von Hörsystemalgorithmen. TASCAR ist eine Software-Lösung zum Erstellen virtueller akustischer Umgebungen:

uni halle logoDie 21. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Audiologie findet ab dem 28. Februar 2018 in Halle (Saale) statt.

„Hören: von der Schallwelle bis zur Kognition“ lautet das Motto der diesjährigen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Audiologie (DGA), bei der 500 nationale und internationale Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Gast sein werden. Mit Halle ist eine Stadt Veranstaltungsort, die eine lange Tradition in der Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde hat. So wurde hier mit Hermann Schwarze der erste Professor für Ohrenheilkunde Deutschlands berufen. 1868 war das.

starksDie Macher von Greta und Starks haben die beiden Fanseiten zusammengelegt, damit gestalten Greta und Starks ab sofort einen gemeinsamen Auftritt. Der Name der Seite ist neu Greta & Starks App.
Hier werden alle Inhalte, Filme und neuen Produkte vorgestellt.
Eine App für mehr Kinoerlebnisse
Auch die beiden Apps Greta und Starks (Starks spielt Untertitel für gehörlose und hörgeschädigte Kinofans)

Biobauernhof „Im Alten Hof“ Planst du schon die nächsten Sommerferien? Bist du zwischen 8 und 13 Jahre alt? Hast du Lust auf eine erlebnisreiche und spannende Zeit?
Dann ist die Kinderfreizeit der Bundesjugend vom 28. Juli bis 4. August 2018 sicher genau das Richtige für dich!
Acht Tage lang kannst du zusammen mit gleichaltrigen Kindern mit Hörbehinderung jede Menge Spaß auf dem Biobauernhof „Im alten Hof“ (www.kinderhotel-im-alten-hof.de) erleben. Es erwartet dich ein gemütliches Kinderhotel, viele verschiedene Tiere wie Kühe, Kälber und Bullen, Gänse, Schafe, Ziegen, Katzen und Hasen, und nicht zuletzt Ponys, auf denen auch geritten werden kann.

Der Tod der SonneKranzniederlegung am Gedenkort T4 und Theaterstück im Kleisthaus

Anlässlich des Tages des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar 2018 stellt die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Verena Bentele, fest: „Immer wieder muss ich auch heutzutage erleben, dass Menschen darüber urteilen, welches Leben als lebenswert oder besonders wertvoll angesehen wird und welches nicht. Das ist in meinen Augen die Grundlage für Gräueltaten, wie sie im Nationalsozialismus geschehen konnten. Mit dem Gedenken setzen wir ein wichtiges Zeichen für Respekt und Toleranz, damit sich die Geschichte nicht wiederholt.“

Foto: CIV NRW Internationales Symposium im Krupp-Kolleg untersucht die Möglichkeiten und Chancen für junge Menschen mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen

Dass der beschränkte Zugang zu medizinischen Versorgungsleistungen langfristige Auswirkungen auf die Gesundheit im Lebenslauf hat, ist allgemein bekannt – ganz besonders für Kinder und Jugendliche. Doch wie können junge Menschen für Gesundheitsthemen sensibilisiert werden, damit Gesundheitsversorgung auch häufiger von ihnen genutzt und eingefordert wird? Diese und andere Fragen werden auf dem international besetzten Symposium „Quality of Life and Participation in Young People with Chronic Physical and Mental Health Conditions and Disabilities“ in Greifswald unter der wissenschaftlichen Leitung von Professor Dr. Silke Schmidt (Greifswald) und Professor Dr. Ute Thyen (Lübeck) diskutiert.

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok