Die CIV NRW News online

Die CIV NRW News ist die Verbandszeitschrift des Cochlea Implantat Verband NRW e.V. -
gemeinnütziger Selbshilfeverband in der DCIG e.V.

BildausgabeSchon seit Jahren nimmt der Cochlea Implantat Verband NRW (CIV NRW) an den Sitzungen der Gesundheitsselbsthilfe NRW (GSH NRW), früher Wittener Kreis, in Witten teil. Die Gesundheitsselbsthilfe NRW wurde 1992 als Facharbeitskreis der Gesundheitsselbsthilfe und -förderung im Paritätischen NRW gegründet. Inzwischen ist sie Ansprechpartnerin für Krankenkassen, Ärzteschaft und Politik und vertritt die Interessen von Patientinnen und Patienten in verschiedenen Gremien auf Landesebene, wie etwa in der Landesgesundheitskonferenz.
Mit über 70 Selbsthilfe-Landesverbänden ist dieser Kreis zum großen Netzwerk der Selbsthilfe in NRW aufgestiegen.

Bild:
(v.l.) Katharina Benner/Patitätischer NRW, Ulf Jacob/GF Rheuma-Liga NRW, Stephanie Theiß/KOSA KVNO, Dr.Winfried Kösters/Moderator, Dr. Frank Bergmann/KVNO-Vorsitzender, Dr. Volker Runge/Sprecher der Gesundheitsselbsthilfe NRW, Rita Januschewski/Koordinatorin der Gesundheitsselbsthilfe NRW, Elke Schmidt-Sawatzki/Vorsitzende des Paritätischen NRW, Claudia Middendorf/Patienten- und Behindertenbeauftragte NRW
Foto: Gesundheitsselbsthilfe NRW

Der Austausch der verschiedensten Verbände bietet einen enormen Wissens- und Erfahrungsschatz, Inspirationen und Anstoß für neue Ideen. Faszinierend und lehrreich ist der Blick über die Verbandsgrenzen hinaus zu den anderen Verbänden, den anderen Problemen, den anderen Sorgen. Die Sitzungen sind für den CIV NRW e.V. zu einem festen Bestandteil im Terminkalender geworden. Natürlich nahm der Vorstand des CIV NRW auch an einer ganz besonderen Sitzung teil, der 100. Sitzung der Gesundheitsselbsthilfe NRW, am 20.September 2018 in Witten. Hierzu hatte die GSH NRW zu einer Jubiläumsitzung eingeladen. Immerhin steht sie seit 25 Jahren für gelebte Betroffenen-Solidarität und als starker Partner in Nordrhein-Westfalen an der Seite der Gesundheitspolitik. Diese Form der landesweiten Zusammenarbeit von Politik, Krankenkassen und Selbsthilfe ist einmalig in Deutschland.
Dass jetzt die 100. Sitzung Gesundheitsselbsthilfe NRW stattfinden konnte, ist wahrlich ein Grund zum Feiern.
Die Moderation der Jubiläumsveranstaltung übernahm humorvoll und textsicher Dr. Winfried Kösters.Bürgermeisterin Sonja Leidemann
Elke Schmidt-Sawatzki, Vorsitzende des Paritätischen NRW brachte es in ihrer Eröffnungsrede auf den Punkt: „Das Engagement Chronisch Kranker ist von herausragender Bedeutung für eine moderne, ganzheitliche Gesundheitsversorgung. Wer Mitwirkung und Einflussmöglichkeiten informierter Patientinnen und Patienten und deren Interessenvertretungen will, muss sie als solche anerkennen und zu einem ernsthaften Partner auf Augenhöhe zulassen. Gelebtes und erlerntes Wissen gehören zusammen.“
Zu den Gästen gehörte auch Wittens Bürgermeisterin.
Sonja Leidemann, (Bild) sah die Gesundheitsselbsthilfe NRW als Bereicherung für die Stadt Witten.
Claudia Middendorf, Behindertenbeauftragte des Landes NRW überbrachte Grüße von Minister Karl-Josef Laumann, der leider verhindert war und lobte die gute Zusammenarbeit mit der GSH NRW.
Die konstruktiven, manches Mal auch durchaus kontrovers aber immer sachlich geführten Diskussionen in diversen Gremien und Ausschüssen, sahen auch Vertreter der Krankenkassen (Stefan Krumhus, AOK NordWest, Julia Gerold, BKK NORDWEST) und der Ärzteschaft (Dr. Frank Bergmann, Vorsitzender KVNo, Stephanie Theiß, KOSA) als positive Rückkopplung.
Dr. Volker Runge, Sprecher der GSH NRW zeigte das „Gestern – Heute – Morgen“ im anschaulichen Zwiegespräch mit Dr. Kösters.
Gleich mehrfach wurde Rita Januschewski, Koordinatorin der Gesundheitsselbsthilfe NRW nach vorne gebeten, um ihr für ihren unermüdlichen Einsatz zu danken.

 

BildausgabeEine Überraschung erlebte Josef Wolters, inzwischen einziges Einzelmitglied des Paritätischen. Elke Schmidt-Sawatzki überreichte ihm die goldene Ehrennadel, die höchste Auszeichnung des Paritätischen. (Bild)
Wahre Begeisterungsstürme löste Musikkabarettist Paul Hombach mit seinen improvisierten Musikeinlagen aus.
Die Poetry Slam Vorträgerin, Ella Anschein hatte extra zur Gesundheitsselbsthilfe NRW einen Text geschrieben, den sie selbstbewusst vortrug.
Die Verabschiedung der Gäste und Ankündigung des hervorragenden Buffets übernahm Patrik Maas, ebenfalls Sprecher der GSH NRW.

Der CIV NRW freut sich schon auf die nächste Sitzung der GSH NRW in Witten.

Text: CIV NRW e.V.
Bild 2 und 3:CIV NRW Peter Hölterhoff
Weitere Bider im Album

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok