Welcome to Zeitschrift des Cochlea Implantat Verband NRW e.V.   Click to listen highlighted text! Welcome to Zeitschrift des Cochlea Implantat Verband NRW e.V. Powered By GSpeech

Treffpunkt- CI - Beratung - Seminare - CI Treff per Videokonferenz - Info >>>

logo_induJunge Menschen hören gerne laute Musik. Über Smartphon oder MP3 Player lassen sie sich stundenlang, im wahrsten Sinne des Wortes ohrenbetäubende Klangwelten in die Ohren schallen. Spätere Hörschäden sind nicht selten die Folge. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die Internationale Fernmeldeunion (ITU) haben nun einen neuen Standard, den WHO-ITU H.870-Standard entwickelt, der junge Menschen vor Hörschäden durch das Konsumieren von lauter Musik schützen soll. Nach den Vorstellungen der WHO, sollen die Hersteller von Audiogeräten diesen Standard freiwillig in ihren Geräten anwenden.
Die Empfehlung ITU-T H.870 beschreibt die Anforderungen an sichere Hörgeräte und -systeme. Sie bezieht sich auf persönliche / tragbare Audiosysteme, insbesondere solche zum Abspielen von Musik.


Von dieser Empfehlung sind die folgenden Gerätetypen ausgeschlossen:
- Zweiwege-Kommunikationsgeräte (wie Walkie-Talkies usw.);
- Rehabilitations- und medizinische Geräte (z. B. Hörgeräte, FM-Systeme und andere unterstützende Hörgeräte (ALD), die als Teil von Hörgeräte- und Cochlea-Implantatsystemen zugelassen sind usw.)
- persönliche Tonverstärkungsgeräte;
- professionelle Audioanlagen.

Der Standard lässt den Nutzer selbst entscheiden, ob er gesundheitsbewusst Musik hört oder nicht. Dazu bekommt er Informationen zu seinem Nutzerverhalten. Es werden Lautstärke und Dauer des Musikkonsums mit Referenzangaben verglichen und daraus ein persönliches Hör-Profil erstellt. So erfährt der Nutzer, wie gesund oder ungesund sein Hörverhalten ist. Es besteht die Möglichkeit, die Lautstärke zu begrenzen. Auch Eltern sollen über Einstellkontrollen eingreifen können. Das Einblenden von entsprechende Warnmeldungen soll ebenfalls möglich sein.

Der zunehmende Verkauf von Smartphones (1,5 Milliarden verkauften Geräten im Jahr 2016 weltweit) hat eine erhöhte Verwendung von persönlichen Audiosystemen zum Musikhören mit hoher Lautstärke und Langzeitdauer zur Folge. Damit steigt das potenzielle Risiko einen Hörverlust zu erleiden.
Der neue Standard wurde gemeinsam von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der ITU im Rahmen der "Make Listening Safe" -Initiative entwickelt und von beiden Organisationen übernommen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass:

  • - 466 Millionen Menschen, davon 34 Millionen Kinder bereits an irreversiblem Hörverlust leiden (fünf Prozent der Weltbevölkerung). Diese Zahl wird in den kommenden Jahrzehnten voraussichtlich weiter steigen, sofern nicht die Risikofaktoren für Hörverlust gemindert werden.
  • - Etwa eine Milliarde Menschen durch unsichere Hörpraktiken einem Hörverlustrisiko ausgesetzt sind.
  • - 50 Prozent aller Menschen zwischen zwölf und 35 Jahren gefährdet sind, ihr Hörvermögen durch Beschallung mit lauten Geräuschen zu verlieren.

WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus möchte vor allem das Verständnis der jungen Menschen dafür wecken, dass ein einmal verlorenes Hörvermögen nicht mehr zurückkommt.
Jetzt sind die Hersteller von Audiosystemen und –Geräten an der Reihe, den empfohlenen Standard auch umzusetzen.

Text: Peter Hölterhoff

Quellen: WHO Empfehlung ITU-T H.870, Richtlinien für sichere Hörgeräte / -systeme, Heise online

CIV NRW e.V

CIV NRW Logo

Geschäftsstelle: Herrenstr. 18, 58119 Hagen - Beratungstermine nach Vereinbarung unter: info@civ-nrw.de - EUTB jeden letzten Donnerstag im Monat
CIV NRW News online
ist die  Onlineversion der Zeitschrift des Cochlea Implantat Verbandes NRW e.V., dem Regionalverband für NRW der DCIG e.V.
CIV NRW News - Chefredaktion: Marion und Peter Hölterhoff
Redaktion: Sigrid Foelling, Karina Manassah, Ronald Stein und freie Autoren
Korrektorat: Sigrid Foelling, Christel Kreinbihl
Medizinische Beratung: Herr Prof. Dr. med. Armin Laubert, Dr. Elmar Spyra, Peter Dieler
Anzeigen/ Akquise: Michaela Hoffmann michaela-hoffmann@civ-nrw.de
CIV NRW News online - Verantwortlich für den Inhalt: Peter G.A. Hölterhoff
© Cochlea Implantat Verband NRW e.V. Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr

Mit Aufruf der folgenden Links werden Daten an die Netzwerke übertragen und dort verarbeitet.
Facebook: https://www.facebook.com/CIV.NRWNews - Twitter:    https://twitter.com/CIV_NRW - Instagram:  https://www.instagram.com/civnrw/
WEB-Layout: Peter G.A. Hölterhoff
Sie können uns unterstützen über Amazon Smile, über Gooding oder eine direkte Spende hier online
Bankverbindung: Volksbank Hohenlimburg IBAN:DE30 4506 1524 4001 2313 00, BIC: GENODEM1HLH

Wir danken unseren Förderern

Gefördert im Rahmen des §20h SGBV von den Krankenkassen/-verbänden in NRW
logo_gkv

Netzwerk:

Der CIV NRW ist Mitglied im Netzwerk Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung, der Paritätische, Gesundheitsselbsthilfe NRW, LAG Selbsthilfe NRW

NAKOS Datenschutzeule gruen 125netzwerk logo mitglied rgb transp 250Paritaet Logo GSH NRW 800x450pxjpg Medizin.NRW Logo LAG logologo nakosLogo KOSKON 01

Aktiv in der Patientenbeteiligung in NRW, im Beirat KSL MSi, in der GSH NRW und natürlich für die CI- SHGn in NRW

Aktuell sind 946 Gäste und keine Mitglieder online

Wir benutzen Cookies
Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.
Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech