Welcome to Cochlea Implantat Verband NRW e.V.   Click to listen highlighted text! Welcome to Cochlea Implantat Verband NRW e.V. Powered By GSpeech

Der CIV NRW wird 20 Jahre alt - wir feiern am 29.08.2020 - Klick hier >>>

Save The Date - Mitgliederversammlung am 16.05.2020 - Klick hier >>>

Die CIV NRW News online
Die CIV NRW News ist die Verbandszeitschrift des
Cochlea Implantat Verband NRW e.V. -

gemeinnütziger Selbshilfeverband in NRW

Der CIV NRW e.V.:

Der CI- Selbsthilfe Verband für NRW
> bildet ein Informationsforum für CI-Kandidaten

> kooperiert mit regionalen CI-Kliniken und Selbsthilfegruppen
> berät bei CI-SHG Neugründungen
> leistet Öffentlichkeitsarbeit mit der Forderung zur Barrierefreiheit aller Hörgeschädigten
> führt Seminare und Veranstaltungen durch
> absolviert viele weitere Aufgaben für Hörgeschädigte, CI-Träger und deren Angehörige

Eyk Kauly, Athina Lange, Ruby Commey in „Die Wut, die uns vereint“ (Foto: Katrin Ribbe) Cochlear unterstützt erneut Inszenierung am Schauspiel Hannover
„Die Wut, die uns vereint“, so der Titel eines Theaterstückes, das in diesen Tagen im Ballhof Zwei der Staatstheater Hannover seine Deutschlandpremiere und deutschsprachige Erstaufführung erlebte – und zwar in einer Aufführung mit gehörlosen und hörenden Schauspielerinnen und Schauspielern. Heldin des Stückes des australischen Dramatikers Finegan Kruckemeyer ist die 16-jährige Kay, die in ständiger Wut lebt. Immer wieder eckt sie an in der Welt der Erwachsenen. Sie weiß mit ihren Gefühlen nicht mehr aus noch ein, bis sie auf die gleichaltrige Lotte trifft, die sogar noch wütender ist als sie… Im Theaterstück, das sich vor allem an ein jugendliches Publikum richtet, wird in der Inszenierung der Regisseurin Wera Mahne sowohl in Laut- als auch in Gebärdensprache gespielt. Ermöglicht wurde das inklusive Theaterprojekt mit Unterstützung von Cochlear sowie der Hörregion Hannover.

Bild: Eyk Kauly, Athina Lange, Ruby Commey in „Die Wut, die uns vereint“ (Foto: Katrin Ribbe)

Bewohnerin und Mitarbeiterin des Altenheims für Gehörlose in Hamburg (Foto: HFS) Cochlear unterstützt Hamburger Altenheim für Gehörlose
Die Fähigkeit zur Kommunikation ist bis ins hohe Alter eine elementare Voraussetzung für das soziale Miteinander, für Wohlbefinden und Lebensqualität. Daher geht die Pflege hochgradig hörgeschädigter bzw. gehörloser Seniorinnen und Senioren mit ganz besonderen Anforderungen einher. Im Altenheim für Gehörlose in Hamburg weiß man das nur zu gut. Das Heim des Herbert Feuchte Stiftungsverbunds (HFS) ist eine von ganz wenigen spezialisierten Einrichtungen in Deutschland. Bewohner und Pflegepersonal kommunizieren hier zu einem Großteil in Gebärdensprache. Ein ganz wichtiges Angebot für die Seniorinnen und Senioren, das Cochlear aktuell mit seiner Weihnachtsspende unterstützt. Von der Spende, die der Weltmarktführer für Hörimplantate alljährlich an ein soziales Projekt vergibt, wird das Altenheim Gebärdensprachkurse für das dort beschäftigte Personal finanzieren.

Bild: Bewohnerin und Mitarbeiterin des Altenheims für Gehörlose in Hamburg (Foto: HFS)

Deutscher Engagement Preis 2019 / Deutsches Theater, Berlin, 05.12.2019 / Foto: (c) Svea PietschmannQuellenangabe: Bild: Deutscher Engagement Preis 2019 / Deutsches Theater, Berlin, 05.12.2019 / Foto: (c)Svea Pietschmann
Die Preisverleihung
Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey unterstreicht in Berlin bei der Eröffnung der festlichen Preisverleihung im Deutschen Theater vor über 600 Gästen: "Mit dem Deutschen Engagementpreis ehren wir diejenigen, die einen Unterschied machen. Menschen, die sich für andere einsetzen, für unsere Demokratie, gegen Missstände, für zwischenmenschlichen Dialog und ein gutes gesellschaftliches Miteinander.

Im Wittener Kreis_28Liebe Selbsthilfe-Aktive, CI SH-Gruppen in NRW,
der CIV NRW wird der Gesundheitsselbsthilfe NRW ein Feedback zu den u.a. Fragen geben. Hierzu bitten wir um eure Mitteilungen zum Thema. Wir benötigen eure Rückmeldungen bis zum 12.01.20, damit wir der GSH NRW eine Zusammenfassung termingerecht weiterleiten können.
Unser Schwerpunkt liegt bei der Schwerhörigkeit / CI / HG.
Hintergrund:
Volker Runge, Sprecher der Gesundheitsselbsthilfe NRW, bat die Selbsthilfeorganisationen in unserer letzten Sitzung am 28.11.2019 in Witten um ihre Mitwirkung an den Fragen zur Erstellung eines Leitfadens:

Bild: Volker Runge - Foto Peter Hölterhoff

Weihnachtsfeier - Foto: DOA NRWWeihnachtsfeier - Foto: DOA NRWAlle Jahre wieder.. auch in diesem Jahr gab es eine erfolgreiche Weihnachtsfeier. Am vergangenen Samstag trafen sich 25. junge und junggebliebene Deafies und Angehörige in der paritätischen Begegnungsstätte in Hagen. Es waren sowohl bekannte Gesichter als auch einige neue dabei.
Mit vielen Leckereien und besinnlichem Beisammensein haben wir die Weihnachtszeit eingeläutet.
Zu Anfang lernten wir uns alle einander kennen & tauschten uns über alles mögliche aus. Als nächstes war das neue Orga-Team an der Reihe,dass sich vorstellte, das zu Ende gehende Jahr Revue passieren ließ und einen Blick in die Zukunft warf, für die schon einiges geplant und auf dem Weg gebracht wurde.
Natürlich durfte auch ein Schrottwichteln nicht fehlen... hier wurden die verschiedensten kuriosen Geschenke ausgepackt & es wurde eine Menge gelacht.
So saßen wir alle noch bis spät in den Abend zusammen und ließen den selbigen Abend ausklingen.
Bild der Veranstaltung. Vorstellung des Projektes

Es ist der Internationale Tage der Menschen mit Behinderung, der 03. Dezember und nicht von ungefähr fand am 03.12.2019 die Auftaktveranstaltung zum Projekt "Politische Partizipation Passgenau!" der LAG Selbsthilfe NRW in Kooperation mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales statt.

Was bedeutet eigentlich politische Partizipation?

Politische Partizipation heißt in der Politik Mitmachen, Mitbestimmen und sich beteiligen. Die politische Beteiligung von Bürger*innen ist eine Grundvoraussetzung dafür, dass Demokratie gut funktioniert.

Schon in den vorangegangenen Projekten wurde den Fragen nachgegangen "Wie partizipativ sind die einzelnen Kommunen?

JHV mit Vorstandwahlen_29Möchten Sie eine Selbsthilfegruppe in NRW gründen?

Sie möchten eine eigene Selbsthilfegruppe in NRW gründen? Dann helfen wir Ihnen. Es ist unser Ziel, das Netzwerk der CI-Selbsthilfe weiter auszubauen, um allen Betroffenen wohnortnah den Austausch mit Gleichbetroffenen möglich zu machen.Ein erster Schritt bei der Gruppengründung ist die Suche nach interessierten Gruppenteilnehmerinnen und Teilnehmern. Dies kann über den CIV NRW e.V., aber auch über eine Zeitungsannonce oder Aushänge an Ihnen bekannten HNO-Einrichtungen erfolgen. Wir veröffentlichen Ihre Daten zudem gerne in unseren Medien.

Ehrenamt - bild: FDP Das Ehrenamt – der gesellschaftliche Wert in heutiger Zeit unschätzbar!
Unser früheres Vorstandsmitglied, Heinz-Josef Thiel ist weiterhin im Sinne des CIV NRW aktiv. Selbst mit einem CI versorgt, kämpft er als Ratsmitglied in seiner Heimatstadt Gladbeck für die Barrierefreiheit für Hörsinngeschädigte. Lange Zeit war Heinz-Josef Thiel selber ehrenamtlich im CIV NRW Vorstand tätig. Nun freut sich der FDP Politiker, dass seine Partei die Akzeptanz des ehrenamtlichen Engagements in NRW deutlich anheben und aufwerten möchte.
Bild: FDP
Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende, Christoph Rasche, selbst aktiver Ehrenamtler:

SHG Leiterseminar 2019_19 Vom 15.11. bis zum 17.11.2019 haben wir das CI Gruppenleiter Seminar des CIV NRW im Klaukenhof in Lennestadt im Sauerland besucht.
Für uns als „Neulinge“ war es sehr spannend, die vielen teilnehmenden SHG Leiter kennenzulernen, obwohl wir in den drei Tagen nur mit einem Teil der Teilnehmenden sprechen konnten, da die Zeit viel zu schnell vorbei ging. Das Programm war eng getaktet, das Thema lautete „Herausforderung und Überforderung in der Selbsthilfe - wie kann die Freude am Ehrenamt erhalten bleiben“.

rolf mit ohrVon Bayern aus ins ganze Deutschland?
Wichtiger Schritt für Inklusion: BLM fördert HbbTV-Pilotprojekt von abm, bmt und IRT

Große Freude bei den bayerischen Partnern des Pilotprojekts "Fernsehen für alle - voll inklusiv mit HbbTV": Die Applikation, die Menschen mit Behinderung eine individuelle Nutzung dank Virtual Reality erlaubt, ist gestern beim europäischen HbbTV-Symposium gleich mit zwei Awards ausgezeichnet worden - mit dem Hauptpreis "best technology innovation in an HbbTV product or service" und mit einem Spezialpreis für die "beste Multiscreen HbbTV Experience".

Bild: CIV NRW, Peter Hölterhoff

Wir veröffentlichen eine Mitteilung des BVMed - Bundesverband Medizintechnologie e.V.

9 von 10 Patienten sind mit verkürztem Versorgungsweg in der Hörgeräte-Versorgung zufrieden - Durchschnittliche Aufzahlungshöhe ist deutlich niedriger
90 Prozent der Patienten sind mit dem verkürzten Versorgungsweg in der Hörgeräte-Versorgung über den HNO-Arzt zufrieden. Das ist das Ergebnis einer Befragung von knapp 5.000 versorgten Patienten durch die „Qualitätsinitiative Verkürzter Versorgungsweg (QVV)“ im Bundesverband Medizintechnologie, BVMed. 90 Prozent äußerten sich zufrieden mit dem Hörgerät, 89 Prozent mit der Beratung.

Inzwischen zum 13. Mal lud die MediClin Bosenberg Klinik zum nun schon sehr bekannten und gut besuchten CI-Symposium in das Kulturzentrum Alsfassen, in der saarländischen Kreisstadt St. Wendel ein._21Inzwischen zum 13. Mal lud die MediClin Bosenberg Klinik zum nun schon sehr bekannten und gut besuchten CI-Symposium in das Kulturzentrum Alsfassen, in der saarländischen Kreisstadt St. Wendel ein. Das Netzwerk Hören hatte zusätzlich „hör“- barrierefreie Stadtführungen in St. Wendel und Ottweiler organisiert. Mit dem Netzwerk hören bildet das Saarland eine Vorreiterrolle im Bereich Freizeitmöglichkeiten mit Hörkomfort. Informationen hierzu bietet die Webseite: https://www.hoeren.saarland
Das 13. Cochlea-Implantat-Symposium fand vom 08. - 09.11.2019 statt und hatte das Thema „Neue Rahmenbedingungen in der CI-Versorgung“ als Schwerpunkt.

Wachsende Bedeutung, schwierige Arbeitsbedingungen
Medizinische Rehabilitation wird in einer alternden Gesellschaft immer wichtiger – und schwieriger. Viele Beschäftigte in Reha-Einrichtungen klagen über hohen Arbeitsdruck bei niedrigen Löhnen. Das zeigt eine neue, von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie zur Situation der Reha-Branche.*
Fast zwei Millionen Menschen pro Jahr unterziehen sich einer Reha-Maßnahme. Dafür stehen in Deutschland über 1000 Reha-Einrichtungen bereit. Der größte Teil wird von privaten Firmen betrieben, ein Teil gehört zum öffentlichen Dienst, andere werden von Kirchen oder Wohlfahrtsverbänden getragen. Die Branche hat knapp 123 000 Beschäftigte, von denen viele in Teilzeit arbeiten. Die größte Teilgruppe sind Angehörige therapeutischer Berufe. Auf Vollzeitstellen umgerechnet wären es 92 000 Beschäftigte. Wie es um die Arbeitsbedingungen und -zufriedenheit in diesem Bereich steht, haben die Ökonomin Sabine Baldauf und die Politologin Dr. Katrin Vitols von der Unternehmensberatung wmp Consult mit Förderung der Hans-Böckler-Stiftung untersucht. Ihr Fazit: Steigende Arbeitsverdichtung und knappe Entlohnung sind weit verbreitet. „Die Beschäftigungs- und Arbeitsbedingungen in Rehabilitationseinrichtungen müssen attraktiver werden.“

Ende des Jahres wird das Implantateregister-Errichtungsgesetz verabschiedet. Das geplante Register ist nach Auffassung der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) e.V. sinnvoll, um Patientensicherheit durch mehr Produktqualität zu erhöhen. Einige Fachgesellschaften haben bereits seit Jahren mit hohem fachlichem und finanziellem Aufwand Register zu Implantaten etabliert. Die AWMF ist in Sorge, wie diese bestehenden Registerdaten für das Deutsche Implantateregister genutzt werden können und fordert daher von der Politik, ihre Fachgesellschaften und die jeweiligen Patientenorganisationen bei der Fortentwicklung des Registers zu beteiligen.
DOA NRW in AmsterdamAm Samstag den 19. Oktober 2019 stand meine erstmalige Teilnahme bei einem Event der DEAF-OHR-ALIVE-NRW Gruppe mit einer Tagesfahrt in die holländische Hauptstadt Amsterdam bevor. Vierzehn mutige und junggebliebene Teilnehmer/innen im Alter zwischen Anfang 20 und Mitte 40 haben sich angekündigt. Obwohl ich den Großteil nicht persönlich kannte, freute ich mich vor allem auf die bevorstehende Begegnung mit den Menschen, die ähnliche Höreinschränkungen wie ich mitbringen.

Der bisherige Kontakt beschränkte sich auf den oberflächigen Austausch in der eigens für die Fahrt angelegten WhatsApp Gruppe. Diese hatte unser Organisator Toby einige Wochen zuvor extra gegründet und dabei jeden neuen Mitfahrer hinzugefügt. Mit der Zeit wuchs sie merklich an, wie auch unsere Vorfreude auf die Fahrt. In den letzten 72 Stunden stieg die Frequenz an gesendeten Nachrichten nämlich rapide an.

In dieser Kategorie finden Sie Pressemitteilungen der Hersteller und Zubehörlieferanten. Es erfolgt keine redaktionelle Bearbeitung durch die CIV NRW News.

Fotoworkshop Vol. 2_1  Ausleihen von Kommunikationsanlagen etc.

Uni Klinik AAchen -  Prof. Dr. Martin Westhofen  Vortsellung der Kliniken, Informationen, Hinweise, Wissenswertes

lichtDie Hersteller und Zulieferer - Informationen und mehr
wir leiter  Kontaktinformationen zu Bildungseinrichtungen

Antrag_1  Broschüren, Anträge und Formulare - als PDF oder verlinkt

Bild Frau hören_1  Hier nennen wir euch verschiedene Bücher und Hörtrainigs- Programme mit den entsprechenden Links.

Der Verband

Cochlea Implantat Verband NRW e.V.

Sitz :
52531 Übach-Palenberg.
Amtsgericht Geilenkirchen Nr. 60400
Geschäftsstelle:
Herrenstr. 18
58119 Hagen

Kontakt:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel.: 02374752186

Vorstand

Der geschäftsführende Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Marion Hölterhoff, Vorsitzende,
Bettina Rosenbaum, stellv. Vorsitzende
Christel Kreinbihl, Schatzmeisterin
Peter Hölterhoff, Schriftführer

Nicht geschäftsführender Vorstand:
Rolf Gödde, Beisitzer
Bärbel Kebschull, Beisitzerin

CIV NRW e.V

CIV NRW Logo

Geschäftsstelle: Herrenstr. 18, 58119 Hagen - Beratungstermine nach Vereinbarung unter: info@civ-nrw.de - EUTB jeden letzten Donnerstag im Monat
CIV NRW News online
ist die  Onlineversion der Zeitschrift des Cochlea Implantat Verbandes NRW e.V., dem Regionalverband für NRW der DCIG e.V.
CIV NRW News - Chefredaktion: Marion und Peter Hölterhoff
Redaktion: Gudrun Bewerunge, Sigrid Foelling, Karina Manassah, Ronald Stein und freie Autoren
Korrektorat: Sigrid Foelling, Christel Kreinbihl
Medizinische Beratung: Herr Prof. Dr. med. Armin Laubert, Dr. Elmar Spyra, Peter Dieler
Anzeigen/ Akquise: Michaela Hoffmann michaela-hoffmann@civ-nrw.de
CIV NRW News online - Verantwortlich für den Inhalt: Peter G.A. Hölterhoff
© Cochlea Implantat Verband NRW e.V. Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr

Mit Aufruf der folgenden Links werden Daten an die Netzwerke übertragen und dort verarbeitet.
Facebook: https://www.facebook.com/CIV.NRWNews - Twitter:    https://twitter.com/CIV_NRW - Instagram:  https://www.instagram.com/civnrw/
WEB-Layout: Peter G.A. Hölterhoff
Sie können uns unterstützen über Amazon Smile, über Gooding oder eine direkte Spende hier online

Wir danken unseren Förderern

Gefördert im Rahmen des §20h SGBV von den Krankenkassen/-verbänden in NRW
logo_gkv

Netzwerk:

Der CIV NRW ist Mitglied im Netzwerk Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung, der Paritätische, Gesundheitsselbsthilfe NRW, LAG Selbsthilfe NRW

NAKOS Datenschutzeule gruen 125netzwerk logo mitglied rgb transp 250Paritaet Logo GSH NRW 800x450pxjpg Medizin.NRW Logo LAG logo

logo nakos     Logo KOSKON 01

Aktiv in der Patientenbeteiligung in NRW, im Beirat KSL MSi, in der GSH NRW
und natürlich für die CI- SHGn in NRW

Aktuell sind 775 Gäste und keine Mitglieder online

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.